onehundretstories
....
header

du warst alles was ich wollte. 

Die ganze Zeit. 

8.6.10 23:28


Langsam holt es mich alles ein. 
Erinnerungen werden klarer und ich scheiße sie weg.
Alles muss weg. 

Aber es ändert sich nichts.

Und so wie Stücke der Vergangenheit lernen müssen zu fliegen,
so wünsche ich mir nichts mehr, als ach einfach mit ihnen zu fliegen.
Weit fort. In eine andere Zeit an einen anderen Ort. Niemanden zu kennen.

Denn das muss die Ruhe sein, nach der ich mich so sehne. Das muss die einzige EInsamkeit sein, die erträglich scheint. 

 

Ihr fragt mich, was ich mir wünsche? 

Das Leben eines anderen.

9.5.10 21:27


17

Wieder ist ein Jahr vorbei. Ich bin nun endlich seit 2 Tagen 17, eine Zahl, so unbedeutent sie auch erscheinen mag, doch ein wichtiger Schritt für mich war. 

So glaubte ich.

Doch bin ich in diesem einen Jahr wirklich klüger geworden? Hab ich mich verändert?

Mein Umfeld und die Anzahl der Leute die ich kenne haben es getan. Ich hab geglaubt, dass mir dieser Tag die ersehnte Erleuchtung bringt, dass ich nun alles verstehen würde.

Ich bin ein anderer Mensch geworden, ja das stimmt. Aber kein Mensch mit dem ich zusammen leben will. Ich bin nicht klüger geworden. Ich bin nur anders, warscheinlich aufgrund der neuen Leute. Ich würde sogar sagen, dass ich noch weniger weiß als vor einem Jahr. Eine kleinere Welt ist vielleicht auch viel einfach zu verstehen.

 

Aber die Welt ist groß und die Menschen in ihr so unterschiedlich und so schwer zu durchblicken, sodass ich mich frage, werde ich sie jemals verstehen? Zumindest einen von ihnen? Und selbst wenn er nicht der von mir erwählte ist, werde ich einen von ihnen wirklich einmal kennen? 

 

Ich hatte so viele Wünsche an mein neues Lebensjahr, doch sind die alten noch nicht einmal erfüllt. Alles um mich herum hat sich verändert und obwohl ich es nicht will, habe ich mich wohl auch verändert und somit scheinen Dinge die mir mit gerade 16 wichtig waren, heute total banal und unwichtig. 

All dies macht mir Angst. Angst vor der Zukunft. Was wird in einem Jahr sein? Was passiert wenn die Menschen wissen, was ich weiß? Was wenn sie es nicht akzeptieren? Was ist wenn ich mich irgendwann mal nicht mehr im Spiegel ansehen kann? Ich vermag es jetzt kaum zu tun, weil ich mich immer fragen muss, wer ist das? Wo ist das Mädchen mit dem Träumen? 

 

Träume werden zerstört, das habe ich gelernt. Nicht von dir selber, sondern die Menschen nehmen sie dir. Sie zeigen dir Dinge, die deine Träume platzen lassen, wie Seifenblasen. Sie sind zu dünn um in dieser Welt zu bestehen.

 

17 zu sein war auch ein Traum, er hat sich erfüllt, aber die Umstände die nun mein Leben bestimmten, lassen mich zu einer 17 jährigen werden, die nichts weiß und sich selbst nicht kennt.

4.4.10 20:46


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Design & Bild
Gratis bloggen bei
myblog.de